5.1.2013 - Auftakt nach Maß - Auswärtssieg in Oberwiesenthal !

Oberwiesenthaler SV : SVFC Euro's 2:3 ( 23:25, 25:15, 25:22, 23:25, 12:15 )

 

Die letzten Niederlagen noch vor Augen sollte das Ziel unseres Jahresauftaktes der Sieg gegen die Wintersportler aus Oberwiesenthal sein. Nach einer kleinen Pause über die Weihnachtsfeiertage war die Hoffnung groß am heutigen Tag wieder auf das komplette Team zurück greifen zu können groß. Doch leider stellte sich einige Tage im Vorraus das komplette Gegenteil ein. Chris und Tino fielen ebenso gesundheitsbedingt aus wie unser Coach Andreas. Marco konnte aus terminlichen Gründen nicht mitreisen und Ronny war auch noch nicht wieder fit. Eine Spielverlegung kam seitens der Erzgebirgler nicht in Frage und somit waren wir gezwungen Julian und Robert kurzer Hand aus dem Urlaub zurück zu pfeifen. Die Tatsache, dass der Spieltag unserer Zweiten ins Wasser fiel war in dieser Konstelation ein richtiger Glücksfall. Somit wurden kurzer Hand Alex und Daniel als Spieler und Michael als "Interimstrainer" dazu beordert.

Dieser bunte Haufen machte sich somit beim miesesten Wetter auf dem Weg in den Wintersportort am Rande des Fichtelberges.

Die ersten Begegnung des heutigen Spieltages bestritten die O-Taler gegen die Freunde aus Hennersdorf. Letztere gingen aus diesem Duell als verdiente Sieger hervor und konnten somit diese Ausfahrt im gecharterten Reisebus samt ihren Fans beim Abendessen ausklingen lassen. Glückwunsch nach Hennersdorf!

 

Unser Einsatz begann wie üblich mit der gewohnten Aufwärmzeremonie. Kurze Sprints, ein wenig "rumgeblocke", paar Ballübungen und ab gings. Die Startformation bestand aus Julian und Sascha im Zuspiel, Alex und Ralf als Mittelblock, Robert übernahm die Aufgabe des Libero und Michael teilte sich die Position im Aussenangriff mit Ronny. Das Aufschlagsrecht hatten wir, konnten aber daraus nichts zählbares mitnehmen. Demzufolge ging der erste Punkt an die Gastgeber. Wir fanden recht zügig zu unseren Rythmus und konnten somit unseren kleinen Rückstand in einen, man möchte meinen, sicheren Vorsrung ummünzen. Bis zum Stand von 16:7 für uns lief also alles nach Plan und alles nach unseren Vorstellungen. Doch dann fand Oberwiesenthal ins Spiel und unsere, bis zum jetzigen Zeitpunkt gelieferte Leistung, zeigte erste Schwachstellen. Löcher im Block, ungenaue Zuspiele und mangelnder Durchschlag im Angriff machten es dem Gegner einfach sich an uns heran zu kämpfen. Bis zum 22:22 bestimmten von nun an die Wintersportler das Geschehen. Durch Glück und wie man am Ergebnis sieht, recht knapp retteten wir diesen Satz mit 25:23 über die Ziellinie. Stark gestartet und dann ins alte Schema zurück gefallen. Das darf uns im nächsten Satz nicht noch einmal geschehen. Auch wenn es nicht an Julian lag, so musste doch reagiert werden und somit griff Daniel ab jetzt ins Spielgeschehen an Jules Stelle ein.

Der Zweite Satz begann mit einer raschen Führung der Gastgeber. Bis zum Stand von 5:1 war von uns nicht viel zu sehen. Auch aus den nächsten Ballwechseln gingen wir meist als Verlierer hervor. Durch unsere Fehler gestärkt, konnte O-Tal diesen Satz recht fix mit 25:15 für sich entscheiden. Kurzer Hand tauschten Daniel und Julian wieder ihre Plätze und uns war klar, dass wir uns jetzt mächtig ins Zeug legen mussten um diesen Spieltag nicht erneut zu vergeigen. Doch leider brachte auch der dritte Durchlauf keine spürbare Besserung. Wir schafften es zwar den Obersiesenthalern stets auf den Versen zu bleiben, doch irgendwie kamen die wintererprobten Gastgeber mit der Höhenluft besser klar als wir. Mir ist bewusst, dass die Ursachenforschung an dieser Stelle etwas hingt ! Aber an irgendetwas musste es ja liegen. Dieser Satz ging erneut, wenn auch wesentlich knapper an die Gastgeber. 25:22 für Oberwiesenthal !

Der vierte Satz war für uns somit die letzte Chance ins Spiel zurück zu finden. Die Aufstellung blieb unverändert und wir wussten an welchen Fehlerquellen wir arbeiten mussten. Es fehlte bis jetzt das nötige Vertrauen untereinander, die nötige Konzetration, die nötige Pefektion und somit auch der nötige Erfolg.

Also auf gings ! Bis zum Stand von 5:4 rannten wir erneut dem Gegner hinterher und fanden nicht so richtig ins Spiel. Eine kleine Aufschlagsserie unseres Nachwuchstalentes Alex brachte dann die wichtige Wende im Spiel. Wir zogen Punkt für Punkt an den Gastgebern vorbei, aber abhängen konnten wir sie nicht. 9:9 und schwupps hatte uns der Gegner wieder eingefangen. Es entwickelte sich ein munterer Satz aus dem wohl jeder als Sieger hätte hervor gehen können. Am Ende hatten wir zum Glück den längeren Atem. Der Vierte ging somit an uns und wir waren daraufhin wieder im Rennen um den Sieg.

Der fünfte Satz, auch Tibreak genannt, musste dann die Entscheidung bringen.

Mit Kampfgeist und Siegeswillen starteten wir auf die Zielgerade und unterstrichen unser Vorhaben mit einer deutlichen 7:3 Führung. Alles nach Plan möchte man meinen. Doch die Erzgebirgler sind ein zähes Volk und geben nicht auf. Punkt für Punkt erkämpften sie sich und machten unseren komfortablen Vorsprung im Handumdrehen wieder zu nichte. Am Ende leuteten sogar die Hausherren beim Stand von 8:7 den Seitenwechsel ein. Nun hieß es noch einmal Alles geben und ja nicht vor den zahlreichen Hennersdorfern, deren Sypathie wir inzwischen gewinnen konnten, blamieren. Nicht souverän, aber mit dem Wunsch uns selbst einmal zu belohnen, beendeten wir diesen Satz mit 15:12. Es war geschafft, wir haben gewonnen und das mit jenem Haufem, welcher aus Crimmitschau und Umgebung angereist war. Ich bin zwar nicht religös, aber Gott sei Dank!

 

Fazit: Leider haben wir es nicht geschafft unseren Kader in den letzten Wochen wieder fit zu bekommen, aber dennoch war unser Willen stärker als die Ausdauer der Gastgeber. Wir gewannen gegen Oberwiesenthal nicht souverän, nicht anschaulich und schon gar nicht deutlich. Aber dennoch waren in vielen Bereichen gute Ansätze zu erkennen, welche wieder Lust auf mehr machen. Die Stimmung untereinander war sehr gut und auch in Phasen des Rückstandes traten wir als Team auf und versuchten uns gemeinsam wieder aus dem Loch zu ziehen. Dies ist der richtige weg und wir blicken optimistisch auf unsreren nächsten Heimspieltag am 19. Januar an dem hoffentlich wieder alle Akteure ins Geschehen eingreifen können.

Glückwunsch an dieser Stelle an unsreren Trainerdebutanten Michael, welcher seinen Job ausgesprochen souverän gemacht hat und Respekt gegenüber Alex, welcher sich hervoragend ins Team integrierte. Eine echte Alternative.

 

Ins Gebirge reisten: Thomas Wolf, Michael Sedlak, Ronny Markert, Sascha Jonas, Julian Noll, Daniel Littmann, Alex Boluschewski, Ralf Rabenstein und Robert Möckel.

Das Trainerdebut bestritt: Michael Schön

 

Eintrag von Ronny Markert, 06.01.2013  2:00 Uhr Nachts !!!! :-)

WIR DANKEN UNSEREN SPONSOREN

BESUCHER

SPRUCH DES MONATS

"... "

TABELLE

1. Milkau
2. SVFC Euro's
3. Oeslnitz
4. Lichtenstein
5. Mauersberg
6. Röhrsdorf
7. Limbach
8. Oberreichenbach
9. Linda
   

 

TERMINE SVFC Euro's

02.12.2017 - Auswärtsspiel Milkau

06.01.2018 - Auswärtsspiel Linda

20.01.2018 - Auswärtsspiel Röhrsdorf

03.02.2018 - Heimspiel Milkau & Oberreichenbach

03.03.2018 - Heimspiel Lichtenstein & Oelsnitz

24.03.2018 - Auswärtsspiel Mauersberg

14.04.2018 - Auswärtsspiel Limbach

Empfehlen Sie diese Seite auf: