14.12.2013 - 2.Herren - Auswärtssieg in Chemnitz

 

Samstag, 14.12.2013 CPSV  Chemnitz vs. Eurogymnasium Waldenburg

Bevor ich im Folgenden auf den Spieltag eingehe, ein paar Sätze vorweg. Wir spielen in diesem Jahr in einer Ministaffel mit 5 Teams. Nachdem uns unser Daniel in Richtung Erste verlassen hat, bauten wir mit Andre und Max gleich zwei neue Zuspieler ins Team ein. Das erste Spiel auswärts beim Tabellenprimus "MsG Ebersdorf/Chemnitz“ ging glatt 3:0 verloren. Die beiden folgenden Heimspiele wurden glatt gewonnen und man wollte mit breiter Brust und voller Kapelle nach Chemnitz.  Am Abend des Vortages bangte unser Trainer noch um die Vollständigkeit der Mannschaft, da unser Kapitän Jörg krankheitsbedingt ausfiel und sowohl Max wie auch André aufgrund wichtiger beziehungsweise weniger bedeutsamer Termine auszufallen drohten. Glücklicherweise konnten wir es dennoch arrangieren vollzählig nach Chemnitz aufzubrechen.

Die Hinfahrt, welche mit dem Mannschaftsbus und drei Privatfahrzeugen erfolgte, wurde um wenige Minuten, durch diverse Sperrungen und Umleitungen verzögert.

Endlich angekommen hieß es dann auch schnell umziehen und warm laufen. Nach einer schnellen, knackigen Erwärmung und einer verkürzten Einschlagphase ging es dann auch endlich los.

Wir starteten wie auch im letzten Spiel mit Ralf und Alex auf Mitte, André und mir auf Zuspiel und Max, der im Außenangriff, neben Torsten (Spielkapitän) Jörg vertrat.  Hier auch gleich ein Dankeschön an den Captain, der uns mental, von der Bank aus, unterstützte. Natürlich kam unser Arno wieder für die Mitten in der Abwehr und Stefan nahm vorerst auf der Bank Platz.

Schon nach den ersten Punkten im ersten Satz merkten wir, dass wir es heute mit einem anderen Kaliber von Gegner zutun bekamen. Wir zeigten gleich von Anfang an, was wir im Angriff und im Block können, leider waren wir nur zu oft nicht schnell genug in der Feldabwehr oder einfach zu unkonzentriert. Dennoch konnten wir den ersten Satz knapp mit 25:23 für uns entscheiden.

Im 2. Satz merkte man immer mehr wie unser Spiel durch zu zaghafte Angriffsaktionen und zu wenig Konsequenz bestimmt wurde. Hinzu kam, dass die Annahme heute auch nicht die Beste war und das Zuspiel oft nicht dort ankam, wo es eigentlich hin sollte. Jedoch konnten wir uns immer wieder aufrappeln und weiterkämpfen. Als in der Mitte des Satzes, auf Bitte des gegnerischen Kapitäns, dann der  Referee der Meinung war seinerseits ins Spiel eingreifen zu müssen und mit Technikbewertung zu glänzen, die weder wir noch der Gegner nachvollziehen konnten, war dann die letzte Sicherheit dahin. Mehrfache strittige Entscheidungen führten dazu, dass wir immer unruhiger wurden und, wie es unser Coach so treffend formulierte, Angsthasenvolleyball spielten. Letztendlich mussten wir uns im zweiten Satz mit 22:25 geschlagen geben.

Der 3. Satz sollte uns nun zurück in die Erfolgsspur bringen. Wie im 2. Satz spielten wir jedoch nicht den Volleyball den wir können, wir waren immer dran aber Chemnitz einen Tick besser. Auszeiten und Wechsel (Stefan für Max als Außen) brachten wenn überhaupt nur kurzzeitig Besserung und wenn mal was lief gab es dann ja immer noch den Schiedsrichter. In der Auszeit kam dann auch die Beschwerde von der Bank – es roch in der Halle sehr nach „HOSE VOLL“. Der Satz endete mit einem 16:25.

Letzte Chance etwas Zählbares mit zu nehmen war dann der 4. Satz. Die Aufstellung wurde schnell noch gewechselt, Stefan durfte von Beginn an aufs Feld und vor allem im Hinterfeld für Sicherheit sorgen. Nach hartem Kampf gelang es uns den Satz erfolgreich mit 25:17 für uns zu entscheiden, also 1 Punkt sicher, ab in den Tiebreak .

 Der Blick auf die Uhr – 16.34 ! André hatte ja Theaterkarten und wollte eigentlich 17.00 in Zwickau sein, also schnell los und wir stellten nochmal um, jetzt Max im Zuspiel. Der Satz begann wie gewünscht 4:0 für uns. Der Schiri wollte aber wieder mitmischen und pfiff einen Pass ab, der, wie von Freund und Feind bestätigt, absolut korrekt war, was man von vielen Technikaktionen auf beiden Seiten nicht sagen konnte. Die anschließende Hektik führte dazu, dass wir unseren Vorsprung einbüßten und uns einen Kampf auf Augenhöhe mit den Gastgebern lieferten. Als bei 14:14 dann nach etwas missglückter Annahme und sagen wir mal einem Zuspiel im „MuttiMichaStil“ Alex den Ball versenkte hatte der Gegner auch endlich ein Einsehen und ließ uns den letzten Punkt noch machen. Endstand im 3. Satz war 16:14. AUSWÄRTSSIEG!!!

Im Zweiten Spiel unterlag der Gastgeber dann der Spielgemeinschaft mit 3:1. Auch wenn es nur ein Punkt für die Gastgeber war  – Glückwunsch an den PSV zu einer engagierten, guten Leistung.

Mit Tabellenplatz 2 beenden wir die Hinrunde und haben beste Chancen auf die Teilnahme an den Playoffs.

In diesem Sinne, Frohe Adventszeit, Schöne Weihnachten und einen Guten Rutsch… oder wir sehen uns ja vielleicht auch mal beim Training.

Fabian

 

Für die zweite kämpften und siegten: André, Max, Alex, Ralf, Stefan, Torsten, Arno, Fabian als Kapitän Jörg (heute ohne Fehler ;)) und Andreas als Coach

 

 

 

WIR DANKEN UNSEREN SPONSOREN

BESUCHER

SPRUCH DES MONATS

"... "

TABELLE

1. Limbach
2. Oberreichenbach
3. Milkau
4. Mauersberg
5. SVFC Euro's
6. Oeslnitz
7. Lichtenstein
8. Röhrsdorf
9. Linda
   

 

TERMINE SVFC Euro's

21.10.2017 - Heimspiel Linda & Röhrsdorf

11.11.2017 - Heimspiel Limbach & Mauersberg

19.11.2017 - Auswärtsspiel Lichtenstein

25.11.2017 - Auswärtsspiel Oelsnitz

02.12.2017 - Auswärtsspiel Milkau

06.01.2018 - Auswärtsspiel Linda

20.01.2018 - Auswärtsspiel Röhrsdorf

03.02.2018 - Heimspiel Milkau & Oberreichenbach

03.03.2018 - Heimspiel Lichtenstein & Oelsnitz

24.03.2018 - Auswärtsspiel Mauersberg

14.04.2018 - Auswärtsspiel Limbach

Empfehlen Sie diese Seite auf: