13.10.2013 - Erstes Auswärtsspiel ohne gewünschten Erfolg

Hallo an alle Volleyballsympathisanten, anbei der Spielbericht des Auswärtsspiel beim SSV Chemnitz I.

 

Folgende Begegnungen standen auf dem Plan:

  1. Partie: SSV Chemnitz I – LSV Langenberg/Falken I

  2. Partie: SSV Chemnitz I – SVFC Euros

Der Spieltag startete mit dem Tausch der Spiele, somit musste der LSV Langenberg/Falken zuerst ran. Der SSV Chemnitz I setzte sich 3:0 durch und hatte das erste Erfolgserlebnis für diesen Tag. Somit ging es ans Aufwärmen für das zweite Spiel, jedoch ist das mannschaftliche Aufwärmen für meinen Geschmack heute etwas zu kurz gekommen oder anders gesagt, es hat nicht stattgefunden.

Zum heutigen Kader gehörten: Sascha Jonas, Julian Noll, Michael Sedlak, Ronny Markert, Daniel Littmann, Andreas Junghans, Tino Zobelt, Robert Arnold, Thomas Wolf und Marco Gerbach.

Zum Einsatz kamen: Sascha Jonas und Julian Noll im Zuspiel, Michael Sedlak, Ronny Markert und Daniel Littmann auf Außen, Andreas Junghans und Tino Zobelt auf Mitte. Auf der Bank haben uns kräftig unterstützt Robert, Thomas und Marco.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen und es entwickelte sich ein hin und her beider Mannschaften, wir konnten uns sogar leicht absetzen und führten zwischenzeitlich 8:4, leider kam an dieser Stelle ein Bruch ins Spiel und der SSV machte 7 Punkte in Folge, somit stand es plötzlich 8:11. Unser Trainer Marco reagierte und nahm eine Auszeit. Leider gab es durch die Auszeit nicht den gewünschten Ruck durch die Mannschaft und das Spiel plätscherte weiter vor sich hin und der SSV hielt im weiteren Spielverlauf den errungen Vorsprung von drei Punkten. Eine spätere Auszeit beim Stand von 16:19 zeigte etwas verzögert die gewünschte Wirkung, wie sich heraus stellen sollte aber leider zu spät. Beim Stand von 20:24 starteten wir eine kleine Serie, am Aufschlag stand Ronny Markert der seine Sache bis zum 23:24 sehr gut machte, dann unterlief Ihm ein entscheidender Fehler „Fehlaufschlag“ und damit Satz 1 für die Jungs vom SSV. Der Schuldige für den verlorenen ersten Satz ist aber in keinem Fall Ronny, da standen noch 5 andere auf dem Feld die daran einen großen Anteil hatten.

Der zweite Satz begann wie der erste Satz mit dem ersten Punkt für uns und wirkte wie ein Abbild des Ersten. Auch in diesem Satz lagen wir 6:4 vorn und der SSV drehte den Satz zum 6:8. Diesen kleinen Vorsprung gaben die Chemnitzer nicht mehr aus der Hand und beendeten den Satz mit einem 25: 21 für sich. In diesem Satz halfen keine Auszeiten um uns wach zu rütteln und auch der Wechsel des Außenangreifers brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Der dritte Satz sollte die Wende im Spiel bringen und dementsprechend gehörte der 1. Punkt wieder uns (Hoffentlich ist das kein schlechtes Omen, lasst euch überraschen!). Wir nahmen uns vor, den Chemnitzern das Leben etwas schwerer zu machen, als in den beiden vorangegangen Sätzen und änderten unsere Taktik von hohen Bällen, da die Wirkung Chemnitz mit guter Blockarbeit und Feldabwehr verpuffen lies, auf eine etwas andere Gangart mit schnelleren Bällen. Diese Entscheidung stellte sich als richtig heraus und der Satz verlief auf Augenhöhe, dies spiegelten auch die Zwischenstände zum 4:4, 5:5, 7:7, 8:8, 12:12, 18:18 und 20:20 wieder. Leider hatten wir am heutigen Tag nicht die notwendigen „Cojones“ um das Spiel für uns zu entscheiden oder zu mindestens einen Satz, der durchaus im Bereich des möglichen lag. Und somit ging auch der 3. Satz mit 25:22 verdient an Chemnitz. Zu diesem Doppelerfolg meinen Glückwunsch nach Chemnitz zum SSV. Auch die Tatsache, dass beide Trainer in allen 3 Sätzen ihre beiden Auszeiten nahmen, verdeutlicht wie hart umkämpft dieses Spiel war.

 

Fazit:

Gefühlt hatten wir heute keinen sehr guten Tag erwischt, niemand konnte sich wirklich auszeichnen, es unterliefen uns eine Vielzahl von Fehlern, wir waren immer einen Schritt zu spät oder nicht konsequent genug um unser Vorhaben umzusetzen. Auch unsere 3. Freunde, der Schwule, der Nikotinsüchtige und der Alkoholsüchtige, die zur Lockerheit beitragen sollten, hatten keine Chance unser verkrampftes Spiel zu lockern.

 

Der Satz des Tages ist wie schon traditionell von unserem Spielertrainer Marco: „Nach Niederlagen wird immer zuerst der Trainer gefeuert“

 

Text: Tino Zobelt

 

WIR DANKEN UNSEREN SPONSOREN

BESUCHER

SPRUCH DES MONATS

"... "

TABELLE

1. Limbach
2. Oberreichenbach
3. Milkau
4. Mauersberg
5. SVFC Euro's
6. Oeslnitz
7. Lichtenstein
8. Röhrsdorf
9. Linda
   

 

TERMINE SVFC Euro's

21.10.2017 - Heimspiel Linda & Röhrsdorf

11.11.2017 - Heimspiel Limbach & Mauersberg

19.11.2017 - Auswärtsspiel Lichtenstein

25.11.2017 - Auswärtsspiel Oelsnitz

02.12.2017 - Auswärtsspiel Milkau

06.01.2018 - Auswärtsspiel Linda

20.01.2018 - Auswärtsspiel Röhrsdorf

03.02.2018 - Heimspiel Milkau & Oberreichenbach

03.03.2018 - Heimspiel Lichtenstein & Oelsnitz

24.03.2018 - Auswärtsspiel Mauersberg

14.04.2018 - Auswärtsspiel Limbach

Empfehlen Sie diese Seite auf: